Körper.Politik.Gender: Eine Reise durch Analyse und Praxis politischer Bildung für Vielfalt und Demokratie

Fachtag und Feier – 25 Jahre HochDrei e.V.

Termin: 30. April 2024
Ort: T-Werk und Hochrei e.V., Potsdam
Kosten: kostenlos
Partner: Anerkannter Bildungsträger der Bundeszentrale für politische Bildung
Für: Politische Bildner*innen, Pädagog*innen, Fachkräfte in der Jugendhilfe und Interessierte
Thema: Qualifizierung


Der Verein HochDrei mit eigener Jugendbildungsstätte in Potsdam feiert dieses Jahr 25-jähriges Bestehen und damit viele Jahre erfolgreiche und wirksame politische Bildung. Zu diesem Anlass findet am Dienstag, 30. April 2024 von 9.30 – 15.30 Uhr ein Fachtag zu unserem mehrjährigen Schwerpunkthema Körper und Geschlecht statt. Wir laden Politische Bildner*innen, Pädagog*innen und Interessierte ein, sich fortzubilden, zu vergewissern und in Austausch zu kommen.

Durch die Tagung führt Dr.in Ines Pohlkamp

Ort:

T-Werk, Schiffbauergasse 4 E, 14467 Potsdam
(unweit der Bildungsstätte von HochDrei)

Programmplanung:

9:30 – 10:30 Uhr
Ankommen und inhaltlicher Einstieg mit Kennenlernen und Verortung 
(T-Werk, Schiffbauergasse 4 E, 14467 Potsdam)

10:45 – 13:15 Uhr
Workshops

  • Gender in Movement (Ewelina Zielonka)
  • Politische Bildung mit Hand und Fuß: Feministische Perspektiven und Methoden für eine körperorientierte Bildungspraxis (Helen Sophia Müller und Johanna Voß von disruptiF e.V.)
  • Körper und Migration – Intersektion (n.n.)

13:15 – 14:00
Mittagspause (Imbiss)

14:00 – 15:00
Körper in Politik, Theorie und Empirie - Input, mit Möglichkeit zum Austausch

15:00 - 15:30 Uhr
Zusammenfassung und Abschluss

Danach, ab 16 Uhr, feiern wir gemeinsam mit einem Empfang in den Räumen der Bildungsstätte, nicht allzu langen Reden und in kollegialer Stimmung. Alle Teilnehmenden des Fachtags sind dazu eingeladen.


Ort der Feier:

HochDrei e.V., Holzmarktstr. 12, 14467 Potsdam


***

Die Workshops ausführlicher:

Workshop: Gender in Movement
mit Ewelina Zielonka (freiberufliche Tänzerin, Tanzpädagogin und Choreographin)
Wie sehe ich mich im Raum? Wie nehme ich die anderen wahr? Wie stehe ich zu meinem eigenen Körper? In diesem Workshop werden Praktiken aus dem zeitgenössischen Tanz verwendet, um den Fokus auf Körper, Gender und Consent zu legen. Das Ziel ist es, "Aha"-Momente zu schaffen, die das Verständnis dafür fördern, wie wichtig die Wahrnehmung und Arbeit mit Bewegung und Körper in der politischen Bildung ist und wie diese genutzt werden können.

Workshop: Politische Bildung mit Hand und Fuß: Feministische Perspektiven und Methoden für eine körperorientierte Bildungspraxis
mit Helen Sophia Müller und Johanna Voß (feministische Bildnerinnen)
In unserem Workshop gibt es Theorie und Praxis einer politischen Bildung, die den Körper aus einer feministischen Perspektive einbezieht. Wir geben eine theoretische Einordnung zu den Fragen: Warum war der Körper lange aus der politischen Bildung ausgeklammert? Welche feministischen Diskurse sind relevant für eine körperorientierte Bildungspraxis? Und warum überhaupt den Körper einbeziehen? Anschließend probieren wir verschiedene praktische Möglichkeiten zur Körperarbeit in der Bildungspraxis aus.

Workshop: Körper und Migration – Intersektion (n.n.)
Beschreibung folgt


Zur Übersicht Zur Anmeldung